Bitcoin Profit Erfahrungen – SEBA Bank bringt Bitcoin-Produkt auf den Markt, das Rendite generiert

Die kryptofreundliche SEBA Bank bringt ein neues Bitcoin-Produkt mit dem Namen Dual Currency Certificate auf den Markt.

Bitcoin Profit Erfahrungen – Das Discount-Zertifikat bietet Anlegern die Möglichkeit, mit ihrer Anlage eine Rendite zu erzielen

Die kryptofreundliche Institution SEBA Bank hat die Einführung eines neuen Bitcoin-basierten Produkts angekündigt, das Anlegern die Möglichkeit bietet, Bitcoin Profit Renditen zu erzielen.

Laut einem am 24. Juni veröffentlichten Tweet soll das neue Produkt mit dem Namen Dual Currency Certificate einen einfachen Einstieg in die Kryptomärkte mit einer „attraktiven Auszahlung“ ermöglichen. Der Beitrag beschreibt das Dual Currency Certificate als eine „innovative Möglichkeit“ für Anleger, von der Preisvolatilität von Bitcoin zu profitieren.

Das Fact Sheet des Produkts besagt , dass das Dual Currency Certificate für BTC / USD ein Discount-Zertifikat ist, das für Anleger geeignet ist, die „einen stagnierenden oder moderat steigenden oder fallenden Preis des zugrunde liegenden Instruments erwarten“. Bitcoin Profit Anleger erzielen eine höhere Rendite als wenn sie direkt in den Basiswert investieren würden, wenn der Markt seine Erwartungen erfüllt.

Das Zertifikat wird mit einem Rabatt auf den aktuellen Bitcoin-Preis ausgestellt und hat eine Laufzeit von drei Wochen. Anleger können eine maximale Rendite von 3,23% erhalten, wenn der Bitcoin-Preis am Ende der Laufzeit gleich oder höher als der Ausübungspreis ist.

Laut Faktenblatt

Wenn das zugrunde liegende Instrument bei Fälligkeit unter dem Ausübungspreis gehandelt wird, ist der Anleger einem Preisnachlass ausgesetzt und kann bis zur gesamten Anlage verlieren.

SEBA skizzierte das neue Produkt als Zielgruppe für Anleger, die die „hohe Volatilität“ von Bitcoin „nutzen“ und eine „mäßig positive Sicht“ auf das Krypto-Asset haben möchten.

Bitcoin Era Erfahrungen – Die Zukunft ist Stablecoins, sagen Diskussionsteilnehmer der Chamber of Digital Commerce

Da die Banken versuchen, die Währung zu symbolisieren und das USDT-Volumen steigt, sehen Experten eine glänzende Zukunft für stabile Münzen.

In einem Webinar der Chamber of Digital Commerce vom 24. Juni sprachen wichtige Persönlichkeiten der Crypto-Community über die wachsende Rolle von Stablecoins.

Bitcoin Era Erfahrungen – Langzeitansicht von Stallmünzen

Einer der Gäste war Jeremy Allaire, der Gründer von Circle, der hinter dem USD-gestützten Stablecoin USDC steht . In Bezug auf Stablecoins, die Bitcoin Era Zahlungen auf der ganzen Welt vereinfachen, verglich Allaire die voraussichtlichen Upgrades mit vielen relativ neuen Entwicklungen, die wir für selbstverständlich halten:

„Wir werden auf die gleiche Weise zurückblicken wie auf Ferngespräche oder auf die Post oder auf den Bitcoin Era Verkauf von Dingen in Katalogen, und wir werden auf Zahlungen und uns zurückblicken Ich werde nicht glauben, dass wir jemals bezahlen mussten, um Geld zu senden. “

Walter Hessert von Paxos, dessen goldgedeckte Stallmünze stark an grenzüberschreitenden Abwicklungen beteiligt ist, stellte fest, dass Stallmünzen das Spiel für den Handel mit Wertpapieren verändern werden: „Werden Stallmünzen langfristig eine Rolle bei der Tokenisierung und Abwicklung von Wertpapieren spielen? Absolut.“

Die Digital Dollar Foundation ist eine Denkfabrik, die daran arbeitet, eine offizielle digitale Währung der US-Zentralbank voranzutreiben. Einer der Gründer der Stiftung, Daniel Gorfine, bemerkte während des heutigen Webinars, dass es keinen Grund gab, ein solches CBDC nicht voranzutreiben:

„Selbst wenn Sie ein Skeptiker sind, warum sollten Sie nicht die Möglichkeit einplanen, dass dies passieren könnte? Und wenn Sie wissen, dass Sie in fünf Jahren nicht einfach einen Schalter umlegen können, warum nicht gleich anfangen? “

Verschiebende Idee eines Dollars

Das heutige Webinar folgt auf beschleunigte Gespräche über die Digitalisierung der Landeswährung weltweit und insbesondere in den USA .

Ein offizielles CBDC wäre jedoch weit entfernt von der ersten USD-gestützten Stallmünze. Allaire bemerkte, dass die Idee offensichtlich attraktiv ist, weil „die Anwendungsfälle letztendlich so umfassend sind wie die Anwendungsfälle für Geld. Was könnte man also mit einem Dollar machen, das ist digital? “

Hessert bemerkte auch, dass Fiat-Dollars aufgrund ihrer massiven internationalen Nutzung ein Hauptbereich sind, um globale Transaktionen zu beschleunigen, und bemerkte: „Heute sind Dollars wirklich entscheidend, um dies zu ermöglichen. Sie stehen auf einer Seite von etwa 80% der Transaktionen weltweit. “

Die Zinssätze sollten auf Null sinken“, glaubt ein Ökonom einer der Banken.

Die Zinssätze sollten auf Null sinken“, glaubt ein Ökonom einer der Banken.
bitcoin Autor: bitcoin 28. Mai 2020 Kategorie: Nachrichten
0
Die Zinssätze sollten auf Null sinken“, glaubt ein Ökonom einer der Banken.
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Coinquista-freie Kryptovalute
Die Zinssätze sind bereits niedrig. Einige Zentralbanken haben sogar negative Zinssätze eingeführt. Ein Wirtschaftswissenschaftler ist der Meinung, dass sie in Polen noch weiter sinken sollten.

Zinssätze bei Null?

Der Chefökonom von BitQT, sagte der PAP, dass „es eine Reihe von Argumenten für eine weitere Lockerung der Geldpolitik durch den MPC gibt.

„Beginnend mit den Wechselkursproblemen, trotz des beispiellosen Ausmaßes des wirtschaftlichen Schocks, festigt sich der Wechselkurs des Zloty und nähert sich dem Niveau vor der Blockade, wobei die frühere Abschwächung des Zloty nicht signifikant ist und (…) wir haben keine Verkäufe von polnischen Anleihen in einem solchen Umfang wie 2008 und 2009 gesehen. Zu dieser Zeit gab es einen starken Kapitalabfluss und eine sehr starke Abwertung des Zloty, was zum Teil eine Korrektur nach seiner starken Aufwertung vor der Krise war“.

– sagte Borowski.

Hier sind die Schlussfolgerungen dieses Ökonomen:

„(…) der Wechselkurskanal funktionierte schlecht, und im Falle einer kleinen offenen Wirtschaft ist der Wechselkurs ein wichtiges Element zur Stabilisierung der Wirtschaft. Angesichts der starken Verflechtung Polens innerhalb der Lieferketten werden die Auswirkungen einer Abwertung des Wechselkurses auf die Nettoexporte und die Gesamtnachfrage begrenzt sein. Dies ist eine sehr wichtige Voraussetzung für die geldpolitische Lockerung – damit der Wechselkurskanal der Wirtschaft helfen kann, muss die Abwertung erheblich und nachhaltig sein.

Er fügt hinzu, dass der Geldpolitische Rat den Referenzzinssatz im Mai um 45 Basispunkte auf 0,05% senken wird.

Die Schilde sind von schlechter Qualität
Seiner Meinung nach bringen die Anti-Krisen-Schilde die Märkte nicht wieder in Schwung:

„Die Anti-Krisenpakete der Regierung haben sich als wirksames Instrument zur Überwinterung der Beschäftigung und zur Stabilisierung der Unternehmen für eine schwierige Periode sinkender Nachfrage in den kommenden Quartalen erwiesen. Auf der anderen Seite sind Anti-Krisen- und Finanzschilde keine Instrumente zur Stimulierung von Investitionen. (…) Das sind Mittel zum Überleben und nicht für die Expansion von Unternehmen. In einer solchen Situation besteht die Notwendigkeit weiterer geldpolitischer Maßnahmen zur Förderung von Investitionen.

Dies wird mit einem Rückgang der Inflation einhergehen:

„Wir werden nächstes Jahr einen Aufschwung erleben, aber das Ausmaß dieses Aufschwungs wird größer sein als die Tiefe des diesjährigen Rückgangs, was immer noch eine negative Nachfragelücke bedeutet. Sie wird sich in der Inflationsentwicklung niederschlagen und sollte zu einer weiteren Lockerung der Geldpolitik führen. Wir gehen davon aus, dass die durchschnittliche Jahresinflation im Jahr 2021 bei 2,7% liegen wird, aber sie wird hauptsächlich von den Treibstoffpreisen angetrieben werden – ohne den Beitrag dieser Kategorie wird die Inflation viel niedriger sein. Wir prognostizieren, dass die Kerninflation im H1 2021 etwas höher als Null sein wird. Dies bedeutet, dass die Zentralbank in den kommenden Quartalen mit einer Verlangsamung der Inflationstrends rechnen kann, was das Hauptargument für eine Lockerung der Geldpolitik ist“.